Tag Archives: BH-Größe

Sweet Reminiscence – eine liebliche Erinnerung

23 Mai

Heute gehts gleich zur Sache, ich präsentiere das Hotmilk Still-Hemd „sweet reminiscence“ in Größe XL:

Image

In den sanften Tönen vanilla-strawberry-mint, üppige Spitze, kleine Rauten, ein Strassblümchen;

ein sehr romantisches Design.

Image

Leider habe ich mir das Hemd erst nach der Schwangerschaft gekauft, dabei hätte ich es auch vorher schon gut gebrauchen können:

Nicht nur der Schnitt, sondern auch die verwendeten Materialien (48%Modal 48%Baumwolle 4%Elasthan) bieten dem Bauch auch während der Schwangerschaft genügend Platz.

Das Innenkörbchen aus 95%Baumwolle und 5% Elasthan ist sanft zur Haut.

Image

Die A-förmige Bruststütze lässt genügend Freiraum für innigen Hautkontakt und ist mit dem Klippverschluss einfach zu bedienen.

Ein Minuspunkt ist die Sache mit der Größe: Es gibt diese Still(Nacht-)hemden von Hotmilk nicht in verschiedenen Körbchengrößen, so dass bei mir das Gummiband das Halt geben soll frei in der Luft schwebt.

Image

Hier nocheinmal das Oberteil von Innen:

Image

Image

Zusammengefasst ein sehr hübsches Stillhemd für die Schwangerschaft und die Zeit danach.

Advertisements
Kurzmitteilung

ohne Bügel – der Bravado Bliss

11 Mai

Auch wenn Bügel-Bhs viele Vorteile haben,

gibt es Zeiten in denen selbst die überzeugtesten Anhängerinnen edelstahlverstärkter Unterwäsche aufs Metall im BH verzichten möchten.

Das letzte Schwangerschaftsdrittel ist definitiv solch eine Zeit.

Bild einer hochschwangeren Frau

Das Baby nimmt schon den ganzen Bauchraum ein,

Organe werden nach oben gegen das Zwerchfell gepresst, das Atmen fällt schwer, der Brustkorb weitet sich unter dem ganzen Druck.

Je kleiner die Frau ist und je größer das Kind wird, umso höher wird ihr Bauch sich vorwölben.

Das kann zum Schluss schon phänomenale Ausmaße annehmen, wenn der Bauch so hoch geht dass die Brüste komplett aufliegen.

Wie könnte da ein Bügel nicht drücken?

Für mich hat sich zu dieser Zeit besonders der Bravado Bliss bewährt, dank seinem Padding gibt er auch ohne Bügel gut Halt und zaubert eine annehmbare Form, noch dazu ist es ein Still-BH. Er ist (nicht nur Innen) nahtlos und auch unter engen Oberteilen nahezu unsichtbar. Meinereiner findet auch den glänzenden Oberstoff und die Verzierung hübsch anzusehen, das Design ist aber unaufdringlich genug um auch den Liebhaberinnen schlichter Basics zu gefallen.

Image

Der Bh hat für die Stillöffnung eine Seitenstütze und Klippverschlüsse, ein Verlängerer wird Gratis in der Packung mitgeliefert.

Image

Worauf man achten sollte: Bravado hat ein eigenes Größensystem!

Darin kommen keine Doppelbuchstaben vor, dafür wird das I im Alphabet nicht übersprungen. Die Körbchen wachsen ebenso wie im UK-System in Inch.

Daraus ergibt sich, das die hier gezeigte H/I einem UK FF/G-Körbchen entspricht (und mir spätestens seit dem Milcheinschuss zu klein ist).

Kaufen kann man den BH zunehmend in deutschen (Online-)Geschäften, ich habe ihn allerdings bei nursingbra.co.uk bestellt und somit weniger bezahlt 😉

Grün für die Hoffnung

22 Apr

Endlich können Frauen in guter Hoffnung auch in froher Erwartung sein;

Die Still-BHs von Ewa Michalak bieten für jede Brustgröße von A bis KK das passende Körbchen.

Im Grunde sind es normale EM Plunge-BHs nur eben mit Stillfunktion.

Aber da die normalen EM Plunge-BHs die besten der Welt sind (meine Meinung), setzt das ganz schön hohe Maßstäbe und hebt sich weit weit von den Kriterien üblicher Still-BHs ab.

Schön ist, das damit auch Größenbereiche angesprochen werden, die bisher nur mit form- und bügellosen hautfarbenen Softcups bedient werden konnten (z.B. Elomi Beatrice bis 44GG,42HH,40JJ), und auch bei Bändgrößen unter 75 ist die Auswahl sonst minimal.

Wer glaubt, mit großen Brüsten müsse man bei Still-Bhs eben Abstriche in der Passform machen, mit schwarz/weiß/hautfarbener Tristesse vorlieb nehmen und sich damit abfinden das es hängt, der soll hier eines Besseren belehrt werden!

Mein grüner „Misio Pysio“ ist Gestern angekommen und ich liebe ihn schon jetzt!

Er ist Innen weich mit Baumwollstoff gefüttert (genau wie auf dem Produktfoto finden sich darauf kleine Bärchen im Motivdruck), hat ein ganz dünnes Padding (ca 3,5mm) für besseren Halt und Stillverschlüsse die bei geöffnetem Körbchen mit einer Seitenhalterung die Träger festhalten.

Außerdem kann er mit einem herrlichen Design aufwarten:

Grün-weiß karierte Cups, Polkadots auf dem Unterbrustband, dazu in weißer Spitze eine zarte Randverzierung die sich auch auf den Außennähten wiederfindet. Erwähnte ich schon das weiße Satin-Schleifchen? Und obwohl der Bh einen sehr niedrigen Steg hat („Plunge-BH“) bleiben die Brüste schön dort wo sie sein sollen. Der Halt und die Form sind unvergleichlich, und das in 80GG!

Am Besten zeig ich mal, was ich die ganze Zeit beschreibe:

Image

Image

Image

Und einmal mit stilltauglichem (Biubiu-)Kleid:

Image

(für die Öffentlichkeit empfiehlt sich dazu ein Halstuch o.Ä.)

Warum zwei Maße nicht ausreichen

12 Mai

Um die richtige BH-Größe zu bestimmen, wird immer als erstes das Maßband gezückt.

Witzig ist dabei der Ratschlag, in einem passenden Bh zu messen…! Nun wenn man bereits einen passenden Bh besitzt, wäre es sicher am sinnvollsten einfach die Größe vom Etikett abzulesen. Wenn Frau aber noch keinen passenden BH besitzt, misst sie meistens ersteinmal ohne.

  1. Das Band wird unter der Brust entlanggeführt um die Bandweite zu ermitteln,
  2. anschließend misst man den Brustumfang an der „weitesten Stelle der Brust“.
  3. In einer Größentabelle kann man dann mithilfe von diesen Beiden Werten die korrekte BH-Größe ablesen.

Wenn man ganz besonders viel Glück hat, passt das dann auch. Dies trifft allerdings in den seltensten Fällen zu und ich möchte zeigen warum.

Die folgenden Frauen haben alle etwa denselben Brustumfang und Unterbrustumfang. Trotzdem kommen die Maße ganz unterschiedlich zustande!

So kann man zum Beispiel einen sehr athletischen Körper haben, bei dem der Oberkörper eine ausgeprägte V-Form aufweist. Der Brustumfang fällt dann relativ groß aus, obwohl die Brust eher klein sein kann.

Umgekehrt ist es ebenso möglich, einen sehr geraden Oberkörper zu haben. Dort entfällt der selbe Brustumfang zu einem unerwartet großen Teil auf die Brust und ein Bh nach Tabellengröße hätte mit Sicherheit zu kleine Körbchen.

Mit spitz zulaufenden Brüsten und einem etwas größeren Busen (=Tal zwischen den Brüsten) benötigt man oft kleinere Körbchen als die Tabelle vorsieht.
Grund ist die relativ schmale Brustbasis und der viele Luftraum den das Maßband mitmisst.

Doch auch mit der entgegengesetzten Brustform; sehr feste Brüste mit großer Brustbasis und viel Volumen ober- und unterhalb des Maßbandes (bei natürlichen Brüsten, die nicht gerade erst frisch gewachsen sind, eher eine Seltenheit) passt man nicht in die Tabellengröße, da wären die Körbchen deutlich zu klein.

Und ein Problem das Frauen mit sehr großen oder besonders weichen Brüsten gut kennen:
Wo soll man den Brustumfang messen, wenn sich die weiteste Stelle der Brust an einer Stelle befindet an der der Rücken schon wesentlich schmaler ist und das Ergebnis verfälscht?
So kann man ebenfalls auf den selben Brustumfang wie die Frauen in den Zeichnungen oben kommen, obwohl völlig offensichtlich ist, dass das im Grunde gar nichts über die richtige BH-Größe aussagen kann.

Auch Frauen mit stark ausgeprägter Asymetrie (eine Brust deutlich kleiner/größer oder unterschiedlich hoch angesetzte Brüste) haben dieses Problem.
Der Brustumfang würde Ihnen den gemittelten Wert liefern; und einen Bh, der weder der großen noch der kleinen Brust passen kann.

So unendliche viele Formen und Größen weibliche Bruste auch haben können, eines haben Alle gemeinsam: als dreidimensionale Gebilde lassen sie sich nicht durch zwei Werte definieren.

Wenn ich jetzt sagen würde: „aber durch Fünf!“ hätte ich die Lacher uaf meiner Seite.
Allerdings sind es fünf Werte, die bei der Größenberatung bei den Busenfreundinnen abgefragt werden.

  1. Der Brustumfang stehend,
  2. vornübergebeugt
  3. und liegend
  4. und der Unterbrustumfang in normal
  5. und besonders eng.

Zudem wird um möglichst viele weitere Informationen gebeten;
Welche Form haben die Brüste, sind sie eher fest oder weich,… und so ziemlich alles Andere was noch relevant sein könnte.

Die Brafitterinnen lesen dann nicht einfach nur aus einer Tabelle eine Größe ab,
sondern sie berücksichtigen alle gesammelten Erkenntnisse über Form und Eigenschaften der Brüste um aus einem großen Fundus an Erfahrungen zu schöpfen.

Heraus kommen dann meist ein-zwei wahrscheinliche BH-Größen und Tipps zu womöglich gut passenden Modellen.

Da BH-Modelle nahezu genauso individuell sind, wie die Frauen die sie tragen, kommt man trotzdem nie um das Anprobieren herum.

Aber selbst wenn man noch nicht das perfekte Wäschestück gefunden hat:
der Unterschied gegenüber der herkömmlichen Tabellenempfehlung kann sich sehen lassen!

Wer sich überzeugen möchte kann gerne mal hier reinschauen:
Busenfreundinnen.net: Vorher – Nachher